Adidas Power Perfect II Gewichtheberschuhe

Adidas Power Perfect II Gewichtheberschuhe - Hantelseite
Adidas Power Perfect II Gewichtheberschuhe

Die Adidas Power Perfect II sind das perfekte Einsteigermodell in dem Segment der Gewichtheberschuhe. Für einen nicht allzu hohen Preis erhält man einen exzellenten Schuh, der optimal für Kraft- und Muskelaufbautraining geeignet ist.

Wer Kraftsport betreibt – und es muss nicht unbedingt Gewichtheben sein – der sollte unbedingt Wert auf das richtige Schuhwerk legen. Die Verletzungsgefahr, die bei Training mit schweren Gewichten für die Füße besteht, ist nicht zu unterschätzen. Ermüdungsbrüche sind eine reale Gefahr und entstehen meist schleichend, falsches Schuhwerk trägt dazu besonders bei.

Einlagen sollte man unbedingt tragen, insbesondere falls man eine Fußfehlstellung hat. Und zwar besonders feste Einlagen, damit diese sich bei der hohen Gewichtsbelastung nicht verformen.

Material und Handhabung

Die Adidas Power Perfect II sind aus wasserabweisendem Kunstleder und haben Belüftungsöffnungen an den Seiten. Sie sind also nicht unbedingt für einen Außeneinsatz geeignet, als Gewichtheberschuhe aber auch nicht dafür gedacht.

Die Schuhe sind in Weiß mit roten und schwarzen Details gehalten. Die drei schwarzen Adidas-Markenstreifen heben sich nicht unangenehm ab, sondern fügen sich gut in das Gesamtbild ein.

Die Adidas Power Perfect II werden zunächst geschnürt. Anschließend sorgt noch ein Riemen mit Klettverschluss dafür, dass die Schuhe garantiert fest am Fuß sitzen. Auch gibt der zusätzliche Klettverschluss dem Fuß besonderen Halt, was für die Stabilität beim Krafttraining unabdingbar ist.

Die Schuhe fallen eher klein aus. Dennoch sollte man darauf achten, dass man keine zu große Größe wählt, da Gewichtheberschuhe in erster Linie den Fuß sehr fest halten sollten um ihm Stabilität zu verleihen. Mit einer Größe mehr als man typischerweise trägt ist man auf der sicheren Seite.

Der Keil unter der Hacke, das Herzstück eines jeden Gewichtheberschuhs, besteht aus einem sehr festen Kunststoff. Viele andere, vor allem teurere Gewichtheberschuhe haben oftmals einen Keil aus Holz.

Die Kunststoffhacke der Adidas Power Perfect II Gewichtheberschuhe lässt sich aber auch mit viel Mühe nicht verformen. Entsprechend rechtfertigt der Umstand, dass diese Hacken keinen Keil aus Holz haben nicht, einen teureren Schuh zu kaufen. Die Sohle lässt sich trotz allem auch mit viel Mühe nicht verbiegen.

Aufgrund dieses Keils unter den Hacken und der starren Sohle ist das Laufen in Gewichtheberschuhen anfangs übrigens etwas gewöhnungsbedürftig. Üblicherweise geht man in Gewichtheberschuhen aber ohnehin keine besonders weiten Strecken. Daher sollte dieser Umstand keine Probleme bereiten.

Der Klettverschluss reicht nicht bis nach ganz unten, kurz vor die Sohle, sondern endet bereits auf der Mitte des Schuhs. Er umfasst also nicht den ganzen Fuß. Das ist vermutlich der einzige wirkliche Nachteil der Adidas Power Perfect II. Insbesondere im Amateurbereich ist das aber nicht weiter tragisch.

Wenn man die Schuhe fest genug – aber nicht zu fest – bindet, wird der Fuß dennoch sehr stabil gehalten. Der Fuß hat keinen Spielraum im Schuh, wenn man ihn gut verschließt. Man wackelt während des Trainings nicht hin und her.

Der Kunststoffkeil unter der Hacke

Der Keil unter der Hacke besteht aus einem sehr festen Kunststoff

Verarbeitung

Wie man es von Adidas gewohnt ist, sind auch die Power Perfect II Gewichtheberschuhe hervorragend verarbeitet. Das verwendete Kunstleder ist von einer hohen Qualität. Eine unangenehme Geruchsentwicklung, wie sie oft von billiger Chinaware ausgeht, gibt es bei den Adidas Gewichtheberschuhen nicht.

Wie wichtig ist das richtige Schuhwerk beim Kraftsport?

Genau genommen ist das Schuhwerk sogar das wichtigste Ausrüstungsstück beim Kraftsport. Das gesamte Gewicht, also Körpergewicht plus Trainingsgewicht, wird von den Füßen getragen.

Entsprechend ist es unabdingbar, dass diese vor einer Fehlbelastung so gut wie möglich geschützt werden. Denn nicht nur sind die Füße durch die besonders hohe Belastung übermäßig gefährdet, sie sind auch wesentlich empfindlicher als man vielleicht denkt.

Die Gefahr eines Ermüdungsbruchs

Wer seinen Fuß dauerhaft fehlbelastet läuft Gefahr sich einen Ermüdungsbruch zuzuziehen. Ein solcher Bruch entsteht indem ein Knochen wiederholt eine Belastung erfährt für die er nicht ausgelegt ist. Besonders häufig passiert dies am Mittelfußknochen.

Dafür ist es bereits ausreichend wenn eine leichte Fußfehlstellung vorliegt, beispielsweise ein Senk- Spreiz- Knickfuß. Diese Art der Fehlstellung ist besonders bei schlanken, großen Personen sehr häufig anzutreffen.

Trainiert man regelmäßig ohne unterstützende Einlagen und korrektes Schuhwerk, schwächt dies den Mittelfußknochen auf Dauer. Schleichend entsteht ein Bruch, der nur sehr langsam wieder heilt.

Am besten lässt man es also gar nicht erst so weit kommen. Weiß man bereits, dass man unter einer Fußfehlstellung leidet, sollte man sich vom Orthopäden entsprechende Sporteinlagen verschreiben lassen.

Zusätzlich ist es wichtig, dass die Füße vor der hohen Belastung im Kraftsport möglichst gut geschützt werden. Und dafür eignen sich eben am besten Gewichtheberschuhe, da diese den Fuß besonders gut stützen.

Die Einlagen der Adidas Power Perfect II sind herausnehmbar

Die Einlagen der Schuhe lassen sich herausnehmen und durch eigene ersetzen

Herausnehmbare Einlagen

Die Standardeinlagen der Adidas Power Perfect II Gewichtheberschuhe lassen sich herausnehmen. Daher kann man sie gut mit eigenen, beispielsweise orthopädischen Einlagen ersetzen. Dies ist wie bereits gesagt vor allem zu empfehlen, falls man an einer Fußfehlstellung leidet.

Fazit

Wer Krafttraining betreibt und das nicht nur an Maschinen, der sollte besonders viel Wert auf die richtigen Schuhe legen. Gewichtheberschuhe bieten naturgemäß die meiste Stabilität beim Kraftsport.

Die Adidas Power Perfect II Gewichtheberschuhe sind nicht nur für Einsteiger perfekt geeignet. Man erhält sehr gute Qualität zu einem verhältnismäßig niedrigem Preis. Die Investition lohnt sich auf jeden Fall. Da die Schuhe quasi nicht abnutzen, wird man sie sehr lange tragen können.